Die Auswahl richtiger Schuhspanner

Schon in alten Zeiten wusste man um die Notwendigkeit der Anschaffung eines Schuhspanners. Gerade in Zeiten, wo die Anschaffung von Schuhen – wie gerade heute für Damen – noch keinen gewissen Sammeleffekt befriedigen, sondern dringenden Bedarf abdecken musste, war es klar, dass die richtige Pflege unabdinglich ist.

Der Einsatz von Schuhspannern macht sich aber auch heute noch bezahlt. Nur: Mittlerweile tummeln sich in den Angeboten die unterschiedlichsten und buntesten Modelle an Schuhspannern. Nur ein Blick auf die dahinter stehende Wirkungsweise ermöglicht das Wissen über die richtige Ausführung dieses funktionalen Begleiters der Garderobe, der über viele Jahre hinweg für einen gepflegten Gesamteindruck seiner Besitzer sorgen wird. Man muss sich also ein wenig Zeit nehmen und Gedanken über die Auswahl richtiger Schuhspanner machen.

Auswahl richtiger Schuhspanner

Auswahl richtiger Schuhspanner – © alphaspirit – Fotolia.com

Ein Unterschied, den man erkennt

Gehfalten schleichen sich langsam aber sicher in jedem Schuh ein, insbesondere bei den begehrten Lederschuhen. Optisch erkennbar strapazierte Nähte tragen ihren Teil dazu bei, um einen an sich noch funktionalen Schuh früher oder später der Entsorgung zuführen zu müssen, obwohl dieses eigentlich noch lange nicht nötig wäre. Nämlich dann nicht, wenn man nach dem Tragen einen qualitativ hochwertigen Schuhspanner verwendet.

Der Grund dafür ist, dass beim Tragen von Schuhen immer Feuchtigkeit entsteht: So wie Kleidung verschwitzt wird, werden es auch Schuhe. Nach dem Waschen der Kleidung ist dort diesem Umstand Rechnung getragen – beim Schuh wird allerdings von den meisten auf Pflege vergessen. Seine Schuhe zu putzen ist häufig die einzige, übliche Form der Sorgfalt – alles Weitere wird oft vernachlässigt. Doch das Einwirken der Feuchtigkeit hinterlässt Spuren. Wird der Trocknungsprozess nicht unterstützt, so besteht keine Spannung und das Material zieht sich auf eine Weise zusammen, die nicht der Passform entspricht. Wölbungen, Falten und lädierte Nähte sind der Effekt.

Welcher Schuhspanner ist für mich der Richtige?

Mittlerweile gibt es Schuhspanner aus ziemlich allen denkbaren Materialien am Markt. Die Auswahl richtiger Schuhspanner wird also nicht unbedingt leichter. Als Grundsatz gilt: Es kommt auf den Schuh an. Pumps, Mokassins, High Heels, Riemchenschuhe oder gar Stiefel weisen völlig unterschiedliche – oft weit geringere  – Notwendigkeiten auf als der traditionelle Schuh mit Fersen- und Vorderteil, wie zumeist auch heute noch der gute klassische Herrenschuh konstituiert ist. Der vorausschauende Haushalt hält für jeden Bedarf den richtigen Schuhspanner bereit. Der traditionelle Schuhspanner mit Vorder- und Fersenteil sowie der Schraubfeder in der Mitte ist sozusagen die „Basic“ der Schuhspanner. Traditionellerweise ist er aus Holz gefertigt und besteht damit aus einem natürlichen Material, welcher auch einen natürlichen Prozess zu unterstützen hat. Genau genommen geht es bei der Wirkungsweise um das Zusammenspiel physikalischer Stoffe. Holz besitzt genau jene Eigenschaften, die hierfür erforderlich sind. Außerdem ist Holz auch reparabel, während etwa aufblasbare Schuhspanner oder sonstige Exoten eine andere Charakterisierung aufweisen.

Jene Schuhspanner, die für Pumps oder Sandaletten geeignet sind, müssen nicht so hohe Anforderungen erfüllen. Denn Schuhe, welche nicht einmal einen eigenen Fersenteil besitzen, benötigen auch nicht derartige Präzision. Ein Schuhspanner aus Schaumstoff leistet beim Einsatz für diese Zwecke seinen adäquaten Beitrag. Hier muss man allerdings darauf achtgeben, dass es sich um waschbare Materialien handeln muss, ansonsten dürfte man nicht allzu lange Freude an den Produkten haben. Auch die Aufnahme von Gerüchen ist, selbst bei peinlichster Hygiene, mit zu bedenken.

Mode – mitunter ein zu berücksichtigender Aspekt

Da die Passform das Auswahlkriterium schlechthin darstellt und die Ausführung eines Schuhs letztlich von den Diktaten der Modewelt abhängig ist, verändert der Zahn der Zeit auch mitunter die Ansprüche an den Schuhspanner. So sollte man aber bei der Auswahl richtiger Schuhspanner auch beachten. dass der traditionelle Schuhspanner, meist für den Herrn,  insofern noch lange nicht ausgedient hat. Erwarb man jedoch einen auch exklusiven Schuhspanner in den 90ern, als man so gut wie überall nur plumpe, runde Vorderteile vorgesetzt bekam, kann man sein Utensil für eher spitze und zarte Macharten nicht sinnvoll anwenden. Somit kann gegebenenfalls auch der langlebigste Schuhspanner ausgedient haben – allerdings meist nur vorübergehend.