Passform und Schuhspanner – zwei Dinge, die zusammengehören

Der beste Schuhspanner kann nur so viel Erfolg bringen, wie er mit dem guten Stück übereinstimmt. Dies herauszufinden, ist einfach. Man muss sich nur dessen bewusst sein, um die richtige Wahl beim Schuhspanner treffen zu können.

Passform Schuhspanner

Passform Schuhspanner – © Torsten Lorenz – Fotolia.com

Dabei ist ein Blick auf das Vorderteil zu werfen. Dieses muss dem Vorderteil des Schuhs möglichst genau entsprechen, also es optimal ausfüllen können. Wer eine zu große Größe beim Schuhspanner wählt, muss damit rechnen, dass sein Schuh überspannt wird. Beim Fersenteil verhält es sich nicht anders: Selbst bei übereinstimmender Größe kann die Form zu unterschiedlich sein – etwa wenn sich die Machart des Schuhs allzu sehr aus der Norm befindet. Auch wenn der Fersenteil am Spanner zu schmal ist, bekommt der Hinterteil des Schuhs eine erkennbar unpassende Form. Dieser Bestandteil des Schuhspanners muss eine angenehm natürliche Rundung besitzen.

Die Natur und der Körper

Die Prozesse unseres Körpers gelten uneingeschränkt auch für die Füße, Wasser wird ausgeschieden. Plastik und sonstige Kunststoffe beeinträchtigen natürliche Abläufe. Ob ein Plastikring am Finger, eine Regenjacke oder unnatürliches Material in der Kleidung: man spürt förmlich den Widerspruch zum Körper. Beim Bedarf, sein oft hochwertiges Schuhwerk vor dem Zahn der Zeit und seinen Folgen zu schützen, verhält es sich nicht anders: Verhinderung von Falten und Furchen, die Gewährleistung durchgängiger Trocknungsprozesse und der Erhalt der Form kann schon dem Gefühl nach nicht von aufblasbarem Plastik oder unnachgiebigen Kunststoffgegenständen unterstützt werden. Aus gutem Grund wird seit jeher Holz verarbeitet, um Schuhspannern seinen Sinn zu verleihen. Die Feder im Mittelteil verleiht dem Schuhspanner erst die Wirksamkeit: notwendige Spannung.

Passform Schuhspanner ein Tipp: Ein Blick aufs Fersenstück

Wer seine Auswahl schon durch das bloße Hinblicken, etwa bei der optischen Darstellung der vielzähligen Angebote im Internet, einschränken möchte, der sollte das Fersenstück genauer ins Visier nehmen: Wenn die Erzeuger diesem Teil seine gebührliche Aufmerksamkeit geschenkt haben, ist von Fachwissen und Detailliebe auszugehen. Denn dieses hat so naturgetreu wie nur möglich der menschlichen Ferse zu entsprechen. Ist dieses Stück eher breit, dann wird dieses Kriterium vermutlich gut erfüllt. Man muss eine gewisse Wölbung mit bloßem Auge erkennen können. Ansonsten treten die oben dargestellten Effekte nicht ein und die ganze Verwendung ist eher eine Augenauswischerei. Der Leisten des Schuhspanners nimmt die Funktion des Fußes während seines Einsatzes wahr. Dadurch erhält der Schuh erst jene Pflege, welche für den äußerlichen Eindruck verantwortlich ist. Wenn es nicht groß genug ist, bedeutet das einen zu starken Druck durch die Spiralfederspannung. Dieses Grundwissen im Hinterkopf sollte dem Interessenten alle nötigen Informationen zur Auswahl eines qualitativ passablen Produkts ermöglichen, wobei der preisliche Unterschied bei den einzelnen Schuhspannern jeweils nur wenige Euros betragen und hinsichtlich der langen Lebensdauer der Ware jedenfalls gerechtfertigt wird.

Besonderheiten für besondere Schuhe

Manche Schuhe sind anders – selbst Materialien können unterschiedliche Handhabung einfordern. Etwa Mokassins, aus extrem welchen Leder oder Stiefel und Stiefeletten, deren Charme von außerordentlich weichen Materialien herrührt, brauchen nur die sogenannten „Halbspanner“, das heißt, dass gar kein eigenes Fersenstück vorhanden sein sollte.

Verwendung: einfacher geht´s kaum

Das einzige Kriterium zur richtigen Verwendung seines Schuhspanners liegt darin, nicht darauf zu vergessen. Denn nur dann, wenn der Schuh gerade getragen wurde und nicht ohnehin schon erkaltet ist, macht das Einsetzen erst Sinn. Es geht darum, während der Trocknung darauf einzuwirken. Dessen Dauer ist nicht zu unterschätzen. Man sollte den Schuhspanner – sofern nicht unmöglich wegen Bedarf des Schuhs – einen ganzen Tag lang darin belassen. Ansonsten ist das Schuhwerk dem behinderten Trocknungsprozess schonungslos ausgesetzt, welcher unweigerlich zu unschönen Folgen führen wird. Währenddessen zieht sich das Material wieder in seine Form zurück. Damit wird deutlich, dass die übereinstimmende Passform Schuhspanner der wichtigste Punkt bei der Anschaffung eines Schuhspanners ist.